Hier finden Sie uns

PHISAN
Wiesenstr. 21
71549 Auenwald

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 (0) 151 44241541

E-Mail: info@phisan.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

... wir verbinden Interessen

Dreh- Fräsen Welle

 

Schritt 1  -  Bearbeitung Drehen auswählen, Material auswählen und die Zeichnungsnummer                            eingeben.

 

Schritt 2  -  In TICC Workflow 3D Volumenmodell als Step, Catia, oder Sat- Datei einlesen.

 

Schritt 3  -  Rohteil mit Aufmaß definieren.

 

Schritt 4  -  Zeitberechnung starten.

 

Schritt 5  -  Zusätzliches Schlichtschnitte für Passungen durch anwählen der                                                      Passungsdurchmesser festlegen.

 

Schritt 6  -  Sonderbearbeitungen wenn nötig hinzufügen, z.B. Lünette öffnen, Lünette setzten,                          Rändeln, Rollieren usw.

 

Schritt 7  -  Gewindedurchmesser an der Welle durch anklicken markieren, dann Gewindeart und                      Steigung auswählen oder eingeben.

 

Schritt 8  -  Option Angetriebene Werkzeuge anwählen, um Passfedernuten und Bohrungen                               auzuwählen.

 

Schritt 9  -  Die Zeitberechnung für die Angetriebenen Werkzeueg starten.

 

Schritt 10  -  Zurück ins Drehmodul gehen, damit werden gleichzeitig die Zeitberechnung der                              Angetriebenen Werkzeuge ins Drehen übernommen.

 

Schritt 11  -  Nach der Zeitberechnung wird die Maske Rüst- und Nebenzeiten automatisch                                  geöffnet, in dem voreingestellt Wert übernommen werden können, oder manuell                              angepasst

                    werden zum jeweiligen Bearbeitungsteil.

 

Schritt 12  -  Nach dem beenden der Rüst- und Nebenzeiten wird automatisch das

                    Kalkulationsdatenblatt erstellt, mit allen Bearbeitungsschritten, Zeiten (te) (th) (tn) (tr) 

                    so wie die eingesetzten Werkzeugen aus der Werkzeugdatenbank.

                    Das PDF- Datenblatt enthält alle wichtigen Informationen zum bearbeiteten Teil,

                    es kann als Dokument weitergeleitet oder ausgedruckt werden.

 

Schritt  13 -  Danach kann ein Datenübergabe an ein ERP-System erfolgen.

 

                     Wir haben immer alle wichtigen Informationen zum Bauteil auf dem Bildschirm!